X

Deutsche Telekom wird zum eMobility-Anbieter

Hubject freut sich über die Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland GmbH. Der Telekommunikationsriese geht unter die eMobilitäts-Anbieter. E-Auto-Fahrer werden ab Mitte Dezember von der Telekom einen bundesweit einheitlichen und flächendeckenden Ladetarif bekommen. Ermöglicht wird das durch das von Hubject betriebene eRoaming-Netzwerk intercharge.

Berlin, 03. Dezember 2018​– Mit der Unterstützung des Elektromobilitätsspezialisten Hubject macht die Deutsche Telekom Fahrern von Elektro-Autos in Kürze ein einheitliches und bundesweit erhältliches Angebot. Nutzer von strombetriebenen Fahrzeugen können mit der Telekom in ganz Deutschland zum gleichen Preis Strom tanken. Dazu stellt der Technologiekonzern die „Telekom Ladestrom“ App zur Verfügung. Diese listet über 9.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte im gesamten Bundesgebiet auf. Jede dieser Säulen kann ganz einfach und über einen einzigen Telekom-Ladestrom-Account genutzt werden. Um eine höchstmögliche Abdeckung zu gewährleisten, wird sich die Telekom als eMobility-Service-Provider (EMP) über das von Hubject betriebene intercharge-Netzwerk mit möglichst vielen Anbietern von Ladesäulen verbinden. So erhalten die Endkunden ein Höchstmaß an Komfort und einen einheitlichen Preis. Das neue Angebot startet erst einmal testweise und mit einem Preis von zwei Cent pro Minute, unabhängig von der Ladegeschwindigkeit. Es richtet sich ausdrücklich an alle Elektromobilitäts-Nutzer. Vorregistrierungen sind ab sofort möglich unter ​www.telekom-ladestrom.de​. Hier finden Kunden ebenfalls alle Informationen und in Kürze auch die Anmeldung sowie auch Links zum Download der App.

“Wir haben eine Tradition als Technologie-Treiber. Elektromobilität ist eine Zukunftstechnologie. Wir möchten ihre Verbreitung aktiv unterstützen und unseren Kunden ein Serviceangebot für ganz Deutschland machen. Um das zu verwirklichen, haben wir uns mit dem Branchenführer Hubject zusammengetan”, kommentiert Marcella Gäb, Leiterin Produktmanagement eMobility & Energie der Telekom Deutschland GmbH.

“Wir freuen uns, die Deutsche Telekom bei ihren ersten Schritten als Elektromobilitäts-Provider unterstützen zu dürfen. Ich bin sicher, dass eine so bekannte Marke dem Thema einen ordentlichen Push geben wird”, sagt Christian Hahn, CEO Hubject.

Was bedeutet das für die Praxis?

Frau Schmidt hat sich ein Elektroauto zugelegt. In der Regel lädt sie es zuhause auf. Aber manchmal fährt sie damit weiter weg und muss auch unterwegs laden. Dazu gibt es über 9.000 Ladesäulen in Deutschland. Jedoch werden diese von vielen unterschiedlichen Unternehmen betrieben. Frau Schmidt möchte aber ​überall​ mit nur einem Account Strom tanken können. Dafür schließt Deutsche Telekom Verträge mit Ladesäulenbetreibern ab und bietet damit Frau Schmidt einen Zugang zu deren Ladesäulen zu einem einheitlichen Preis. Die Abrechnung erfolgt im Hintergrund über intercharge, dem eRoaming-Netzwerk von Hubject.

 

Bitte finden Sie hier die Pressemitteilung als PDF Download
Zum Download

Bitte finden Sie mehr Pressematerial (Bilder, Logos etc) hinter diesem Link:
Zum Pressematerial

Über die Telekom Deutschland Gmbh:
Weitere Informationen finden Sie unter:
telekom.de

 

Über Hubject:
Hubject vereinfacht das Laden von Elektrofahrzeugen. Dazu verbindet der Elektromobilitätsspezialist mit Hilfe seines eRoaming-Netzwerks Ladestationsbetreiber und Fahrstromanbieter im eigenen intercharge-Netzwerk und ermöglicht so den einheitlichen Zugang zu Ladeinfrastruktur. Mit mehr als 100.000 Ladestationen und über 300 B2B-Partnern in 26 Ländern ist intercharge das größte anbieterübergreifende Ladenetzwerk für Elektroautos der Welt. Damit verhilft Hubject der Elektromobilität weltweit zum Durchbruch. Die Hubject GmbH wurde 2012 gegründet und ist ein Joint-Venture der BMW Group, Bosch, Daimler, EnBW, innogy, Siemens, sowie der Volkswagen Gruppe. Hubject hat seinen Hauptsitz in Berlin und Büros in San Francisco, Los Angeles und Shanghai.