X

Elektroautos einfach ohne Karte oder App laden: Hubject und Daimler pilotieren serienreife Lösung für Plug&Charge

Berlin, 17. April 2018Fahrer von Elektrofahrzeugen müssen bislang in Besitz der richtigen Ladekarte oder Smartphone-App sein, um Zugang zu öffentlichen Ladestationen zu erhalten. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, hat der Berliner Elektromobilitätsspezialist Hubject eine Lösung entwickelt, die Kunden über ein digitales Zertifikat im Fahrzeug Zugang zu Ladestationen ermöglicht: Plug&Charge über den internationalen Standard ISO15118. Der Automobilhersteller Daimler und Hubject haben nun in Zusammenarbeit mit dem Ladestationsbetreiber ebee smart technologies die Pilotphase des innovativen Systems erfolgreich abgeschlossen. Mit dem neuen smart EQ fortwo/forfour hat Daimler heute das erste Elektrofahrzeug in Serie, das Plug&Charge unterstützt. Hubject und Daimler geben mit dem System eine zukunftsweisende Antwort auf die Frage nach dem komfortablen Umgang mit der Elektromobilität, denn auch Bezahlvorgänge erfolgen automatisch.

Die heute eingesetzten Ladekarten und Smartphone-Apps stehen insbesondere aufgrund ihres komplexen Handlings immer wieder in der Kritik. Damit das Laden von Elektroautos für den Kunden einfacher und komfortabler wird, hat Hubject ein Plug&Charge Ökosystem implementiert, das ganz ohne weiteres Zugangsmedium auskommt. Zudem ist das Verfahren bisherigen Ansätzen in puncto Sicherheit durch zeitgemäße Verschlüsselungs- und Signaturmechanismen deutlich überlegen.

In der Ladelösung von Hubject kommt erstmalig der internationale ISO-Standard 15118 zur Anwendung. Die ISO 15118 regelt, basierend auf digitalen Zertifikaten, den automatisierten und abgesicherten Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur: Steht die Verbindung zwischen Fahrzeug und Ladestation, werden die Autorisierungsdaten des Fahrers verschlüsselt ausgetauscht und abgeglichen. Nach erfolgreicher Prüfung startet der Ladeprozess automatisch und auch der abschließende Bezahlvorgang erfolgt ohne weiteres Zutun. Plug&Charge via ISO 15118 ermöglicht somit erstmalig eine sichere, auch offline verfügbare, Authentifizierung und Autorisierung eines Ladevorgangs bei der nichts weiter notwendig ist als das Ladekabel zu stecken – Plug and Charge.

Die Daimler AG ist bereits seit 2012 Gesellschafter der Hubject GmbH. Im Rahmen der Elektromobilitätsoffensive von Mercedes-Benz Cars sind intelligent vernetzte Ladelösungen integraler Bestandteil. Immer die Mobilitätsbedürfnisse und den Komfort seiner Kunden im Blick geht die Daimler AG das Thema Laden mit unterschiedlichsten Kooperationen und Projekten ganzheitlich an. Mit dem neuen smart EQ fortwo/forfour verfügt Daimler über das erste Elektrofahrzeug in Serie, das die ISO15118 unterstützt und damit für den künftigen Systemrollout vorbereitet ist. Damit ist das Unternehmen der ideale Partner der erst kürzlich abgeschlossenen Pilotphase des weltweit einzigen produktiven ISO 15118-Ökosystems von Hubject. Die erfolgreichen Tests bestätigten, dass Plug&Charge als innovative Lösung für das automatische Autorisieren und Bezahlen des Ladevorgangs reif für den Serieneinsatz ist.

„Gemeinsam mit Daimler kommen wir unserer Vision ein Stück näher: Einfaches Laden und Bezahlen von E-Fahrzeugen für alle. Überall. Das Laden mit Plug&Charge via ISO 15118 ist unser nächster Schritt auf dem Weg zu einem vollautomatisierten, kundenfreundlichen Ladeerlebnis.“ kommentiert Hubject CEO Christian Hahn.

Neben den Hubject-Gesellschaftern steht es ab sofort branchenübergreifend allen Marktteilnehmer weltweit offen sich an Hubject’s ISO 15118-Ökosystem anzuschließen. Der ISO15118-Standard beschreibt außerdem weitere Anwendungsfälle wie die künftige Einbindung von Elektrofahrzeugen in das Energienetz (Smart Charging) und schafft damit die Voraussetzungen für eine zukunftsfähige und sichere Ladeinfrastruktur.

Mehr Informationen zu Hubject’s Plug&Charge-Portfolio finden Sie hier.

Über die Daimler AG:

Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen, Geldanlagen und Kreditkarten sowie innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus ist es für Daimler Motivation und Verpflichtung, die Zukunft der Mobilität sicher und nachhaltig zu gestalten.
Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren und begeistern. Daimler investiert konsequent in die Entwicklung effizienter Antriebe – von Hightech-Verbrennungsmotoren über Hybridfahrzeuge bis zu reinen Elektroantrieben mit Batterie oder Brennstoffzelle – um langfristig das lokal emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Darüber hinaus treibt das Unternehmen die intelligente Vernetzung seiner Fahrzeuge, das autonome Fahren und neue Mobilitätskonzepte mit Nachdruck voran. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Zum Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt (Quelle: Interbrand-Studie „The Anatomy of Growth“, 5.10.2016), sowie Mercedes-AMG,
Mercedes-Maybach und Mercedes me, die Marken smart, EQ, Freightliner, Western Star, BharatBenz, FUSO, Setra und Thomas Built Buses und die Marken von Daimler Financial Services: Mercedes-Benz Bank, Mercedes-Benz Financial Services, Daimler Truck Financial, moovel, car2go und mytaxi. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2017 setzte der Konzern mit insgesamt mehr als 289.300 Mitarbeitern rund 3,3 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 164,3 Mrd. €, das EBIT betrug 14,7 Mrd. €.